Kontakt & Anfahrt      Impressum      Datenschutzerklärung

text_startseite

Rheumachirurgie

Die Rheumachirurgie konnte sich in den vergangenen Jahrzehnten ähnlich weiter entwickeln wie die medikamentöse Therapie für Rheuma-Patienten und kommt mittlerweile in allen Krankheitsstadien zum Einstaz. Bei der sogenannten Frühsynovektomie (sinnvoll bei einzelnen oder wenigen befallenen Gelenken) zielt eine operative Entfernung der entzündeten Gelenkschleimhaut aus dem Gelenkinnenraum bereits im frühen Krankheitsstadium ab. Andererseits kommt eine Spätsynovektomie zur Erhaltung einer Restfunktion vor operativem Gelenkersatz in Frage oder an Gelenken die schlecht ersetzbar sind. Letztendlich steht der operative Gelenkersatz mit Kunstgelenken, die nach vollständiger Gelenkzerstörung eine zufriedenstellende Belastbarkeit und Beweglichkeit wieder herstellen können mit mittlerweile schonenden Operationsverfahren zur Verfügung.

Dazwischen liegen zahlreiche Möglichkeiten der rekonstruktiven Gelenkchirurgie, die auf den Erhalt und den Schutz noch intakter Gelenkpartien abzielen. Die Indikation für gelenkchirurgische Eingriffe muss sich in das therapeutische Gesamtkonzept eines Patienten einpassen und bedarf der gegenseitigen Absprache zwischen behandelnden Rheumatologen und operativen Orthopäden und Unfallchirurgen. Erfreulicherweise stehen im Rhein-Main-Gebiet mehrere rheumachirurgische Einrichtungen ambulant wie stationär zur Verfügung, mit den dort tätigen ärztlichen Spezialisten stehen wir in einem engen Erfahrungsaustausch.

© 2008 RheumaPraxis Hofheim. Alle Rechte vorbehalten.

Design und Realisierung: rpquadrat.de