Kontakt & Anfahrt      Impressum      Datenschutzerklärung

text_startseite

Bildgebende Verfahren

In der Diagnostik und Verlaufsbeurteilung alle Erkrankungen des Bewegungsapparates, insbesondere auch der rheumatischen Erkrankungen und der Knochenerkrankungen wie der Osteoporose spielen bildgebende Verfahren eine ganz entscheidende Rolle.

  • Röntgen
  • Ultraschall
  • Kapillarmikroskopie
  • Magnet-Resonanz-Tomographie

Röntgen

Die klassische Röntgenaufnahme von Gelenken, der Wirbelsäule und Knochen stellt weiterhin die Basisdiagnostik in der Bildgebung dar. Die RheumaPraxis Hofheim verfügt über eine klassische Röntgenanlage mit der der gesamte Bewegungsapparat und der Thorax (Herz und Lunge) beurteilt werden können. Somit können Zeit und Wege zum Radiologen für unsere Patienten eingespart werden, überflüssige Wiedervorstellungen zur Beurteilung von Röntgenbildern vermieden werden. Mit unserem Röntgenapparat der Firma Hoffmann, Selector C mit Tisch und Rasterwandgerät, dass alle Anforderungen des modernen Strahlenschutzes erfüllt und TÜV – zertifiziert ist, können wir alle nötigen Aufnahmen von Gelenken einschließlich Funktions- und Spezialaufnahmen, z. B. der Schultergelenke und der Halswirbelsäule durchführen.

Frühe Strukturschädigungen an den Gelenken können somit zeitnah erfasst werden und im weiteren Krankheitsverlauf das Fortschreiten der rheumatischen Gelenkerkrankung kontrolliert und dokumentiert werden. Ziel bleibt die Remission der Erkrankung, d.h. ein Zustand bei dem es zu keiner Progression, also einem Fortschreiten der im Röntgenbild darstellbaren Gelenkzerstörungen mehr kommt. Dies kann in den notwendigen Verlaufskontrollen, insbesondere zu Beginn der Erkrankung, in unserer Praxis beurteilt werden. Auf der Suche nach dem sogenannten „Silent-Progressor“ (stilles Voranschreiten radiologischer Veränderung) können Therapiestrategien zeitgerecht geändert und angepasst werden.

Röntgenkontrollen der Thoraxorgane (Herz/Lunge) sind vor oder bei entsprechenden Komplikationen während immunsuppressiver Therapie und bei schweren rheumatischen Erkrankungen zur Diagnostik ebenfalls sinnvoll und erforderlich, z. B. beim Tuberkulose-Screening vor Behandlung mit Biologica.

In unserem Team arbeiten erfahrene Röntgen-Fachassistentinnen mit entsprechender Ausbildung in der Röntgendiagnostik und im Strahlenschutz.

Ultraschall

SonografieDie Ultraschalldiagnostik ist ein wichtiges und unverzichtbares Instrument in der Inneren Medizin, da hier ohne Nebenwirkungen und Strahlenbelastung jederzeit und exakt wiederholbare Untersuchungen der inneren Organe durchgeführt werden können.

In der Rheuma Praxis Hofheim werden Ultraschalluntersuchungen der Abdominalorgane (Organe des Bauchraumes), der Schilddrüse, der Gefäße und natürlich der Gelenke durchgeführt. Hierfür wird unser hochmodernes Gerät Mylab 70 der Firma Esaote eingesetzt, dass über hoch auflösende und hoch frequente Ultraschallköpfe verfügt, welche uns erlauben, auch kleine Gelenke und mit spezieller Duplex-Sonographie Blutgefäße exakt zu untersuchen.

Die Duplex-Sonographie ist eine gute Untersuchungstechnik für Blutgefäße, speziell auch der Halsschlagadern zur Frühdiagnostik von Gefäßverkalkungen und Einengungen (Arterioskloserisiko-Screening).

Mit den speziell in der Rheumatologie einsetzbaren Spezialsonden mit 12 und 18 MHz Freqenzspektrum können wir an den großen und mittlerweile auch an den kleinen Gelenken (Finger- und Zehengelenke) früh Gelenkveränderungen hoch empfindlich erfassen, bevor sie im Röntgenbild darstellbar sind. Insbesondere die bei rheumatischen Erkrankungen betroffene Gelenkschleimhaut kann dargstellt werden, ausgemessen werden, mit der zusätzlichen Farbcodierung im Powerdoppler ist eine frühe Darstellung der erhöhten Durchblutung entzündeter Gewebe möglich. Speziell für die frühe Arthritis können die primären Veränderungen an Sehnen, Weichteilen, Gelenkkapsel und Gelenkschleimhaut sehr frühzeitig erkannt und gegen nicht entzündliche Prozesse abgegrenzt werden. Eine nebenwirkungsfreie Befund- und Verlaufskontrolle ist jederzeit möglich. Eine spezielle Vorbereit ist für diese Untersuchung nicht erforderlich. Das Therapieziel frühe Remission ist auch für den Patienten anschaulich, schneller und besser beurteilbar geworden.

Kapillarmikroskopie

KapillarmikroskopieDie Kapillarmikroskopie ist eine altbewährte, jedoch in letzter Zeit immer mehr an Bedeutung zunehmende Methode zur Früherkennung von Gefäßerkrankungen, wie sie zum Beispiel im Rahmen einer Sklerodermie oder Lupus erythematodes auftreten können.

Die Untersuchung kann rasch durchgeführt werden, liefert differentialdiagnostische Hinweise, ist gut reproduzierbar und stellt für den Patienten keine Belastung dar. Sie ist somit ein wichtiger Baustein in der Diagnostik für Rheumatologen, Dermatologen, Angiologen oder Ärzte anderer Fachrichtungen.

Magnet-Resonanz-Tomographie (Kernspintomographie)

Ergänzend zu den in unserer Praxis selbst durchgeführten Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen ist es in der modernen Rheumatologie heute Standard auch Schnittbildverfahren wie Computertomographie und Kernspintomographie bei speziellen Fragestellungen entzündlicher Prozesse einzusetzen. MRTDie RheumaPraxis Hofheim arbeitet bei erforderlichem Einsatz von MRT und CT-Bildgebung, z. B. zur frühen und exakten Darstellung einer Cervicalarthritis oder einer Lungenbeteiligung bei Kollagenosen und Vaskulitiden oder einer Entzündung in den Iliosakralgelenken bei Spondarthritiden mit sehr kompetenten Partnerpraxen im Rhein-Main-Gebiet zusammen, von denen sich mehrere in unmittelbarerer Nachbarschaft der RheumaPraxis Hofheim befinden. Diese engen Partnerschaften führen zu zeitnaher Terminierung für diese Spezialuntersuchung.

Das gleiche gilt für sogenannte Knochenszintigraphien, die bei entsprechender Fragestellung ebenfalls mit unseren nuklearmedizinischen Partner-Praxen zeignah eingesetzt werden können, in manchen Fällen von entzündeten gelenken mit anschließender sogenannter Radiosynoviorthese (Strahlentherapie der entzündeten Gelenkschleimhaut) und auch für Überweisungen zu sogenannten Orhtovolt-Röntgenreizbestrahlung, die insbesondere für aktivierte Arthrosen kleiner Gelenke (z. B. Daumensattelgelenksarthrose) und bei schmerzhaften Sehnenansatzentzündungen (Beispiel Fersensporn) eingesetzt wird.

© 2008 RheumaPraxis Hofheim. Alle Rechte vorbehalten.

Design und Realisierung: rpquadrat.de